Zurück

Reise und CED

Zuletzt aktualisiert 30/10/2020

Wenn Sie an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leiden, ist der Gedanke an Reisen vielleicht abschreckend oder beängstigend für Sie, aber mit der entsprechenden Vorbereitung gibt es keinen Grund, warum Sie nicht reisen und alles erleben können, was die Welt zu bieten hat.

Menschen mit CED sind während der Reise zwei Hauptrisiken ausgesetzt:

  • Rückfall (Schub) der CED aufgrund von Magen-Darm-Infektionen, die während der Reise erworben werden, Änderungen der Ernährungsgewohnheiten, Vergessen der Medikamenteneinnahme oder Nichtverfügbarkeit von CED-Medikamente.
  • Erwerb von Infektionskrankheiten in Entwicklungsländern, die bei CED-Patienten, die immunsupprimiert sind, einen schwerwiegenden Verlauf nehmen können.

Eine gute Planung und Vorbereitung wird dazu beitragen, diese Risiken zu reduzieren. Die Informationen in diesem Abschnitt geben Ihnen praktische Hinweise zum Reisen mit CED.

Reiseplanung

Es kann sinnvoll sein, die folgenden Punkte zu berücksichtigen:

  1. Es ist besser zu reisen, wenn Ihre CED stabil ist. Dadurch wird das Risiko eines Aufflammens der Entzündung vermieden und auch die Versicherungsprämien sind günstiger.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine ausreichende Reiseversicherung zur Deckung Ihrer CED verfügen.
  3. Nehmen Sie einen Arztbrief mit, der Krankengeschichte und Ihre Medikamente beinhaltet.
  4. Berücksichtigen Sie Ihr Reiseziel. Eine Rucksackreise durch Burma birgt andere Risiken und erfordert mehr Vorbereitung als eine Reise nach Amerika. Berücksichtigen Sie Ihren aktuellen Gesundheitszustand und das Gesundheitssystem des Reiselandes.
  5. Brauchen Sie vor Ihrer Reise eine Impfung? Sie können diese bis zu 8 Wochen vor Ihrer Reise benötigen, also planen Sie im Voraus und besuchen Sie eine Reiseklinik. Möglicherweise nehmen Sie auch Medikamente ein, die verhindern, dass Sie einige Impfungen erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Impfseite.
  6. Achten Sie darauf, dass Sie eine ausreichende Menge an Medikamenten mitnehmen. Unsere Seite über Reisen mit Medikamenten bietet zu diesem Thema weitere Informationen.
  7. Packen Sie immer einen Sonnenschutz ein, um vor UVA- und UVB-Strahlen zu schützen. Einige CED Medikamente, z.B. Azathioprin oder Mercaptopurin, können Ihre Haut empfindlicher gegen die Sonne machen, weshalb Sonnencreme noch wichtiger ist, um Sie vor Hautkrebs zu schützen.
  8. Wenn Sie Medikamente einnehmen, die gekühlt werden müssen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Unterkunft über einen Kühlschrank im Zimmer verfügt.
  9. Wählen Sie die für Sie passende Unterkunft. Gibt es ein eigenes oder gemeinschaftliches Badezimmer? Wenn man es sich teilt, befindet sich das Badezimmer auf der gleichen Etage?
  10. Wenn Stress Ihre Symptome verschlimmert, dann planen Sie Ihre Reise so stressfrei wie möglich. Eine vielbeschäftigte Reiseroute mag großartig klingen, aber Sie fühlen sich vielleicht zu erschöpft, um ie Reise genießen zu können.
  11. Alleine Reisen oder in einer Reisegruppe? Eine Tour kann Zeit und Nerven sparen, um Vorkehrungen zu treffen. Der Reiseleiter wird wissen, wie man die medizinische Versorgung in Anspruch nimmt und wo sich die Toiletten befinden.
  12. Im Ausland arbeiten? Wenn Sie planen, in Entwicklungsländern Sozialarbeit zu leisten, sind Sie möglicherweise einem höheren Risiko für einige Infektionen ausgesetzt. Dies sollte mit Ihrem CED-Team/ Ihrer Reiseklinik besprochen werden.
  13. Fahrweise.

    a. Busreisen - Stellen Sie sicher, dass eine Toilette an Bord ist, insbesondere bei längeren Reisen.

    b. Nach Möglichkeit einen Gangplatz anfordern

    c. Nach Möglichkeit spezielle Mahlzeiten bei den Fluggesellschaften/Busunternehmen anfordern.

Weitere Informationen zu Reisen nach einer Operation und mit einem Stoma finden Sie unter

 
 

CED sollte Sie nicht davon abhalten, Ihre Träume und Ambitionen zu verfolgen. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen ist ein guter Weg, um andere zu ermutigen. Die folgenden Blogs wurden von Personen mit IBD geschrieben, die mit Ihrer Erkennung reisen.

https://www.julesjourneys.de/
https://www.meineced.de/mein-klartext/
https://me-and-my-unicrohn.com/interesting-facts/ein-unicrohnauf-reisen/

Weitere, von Pharma-Firmen gesponsorte Informationen finden Sie auch unter

https://www.leben-mit-ced.de/informieren/leben-mit-ced/urlaub-reisen.html
https://www.ced-trotzdem-ich.de/alltag-mit-ced/reisen-mit-ced/ced-an-bord-reisen-mit-chronisch-entzuendlichen-darmerkrankungen

Die "Can't wait card" für Toiletten- Notfälle

Die Website des Vereins European Federation of Crohn's and Colitis organisation (EFFCA)4 enthält nützliche Tipps zum Leben mit CED und eine Liste von Selbsthilfegruppen in ganz Europa, an die Sie sich für länderspezifische Informationen wenden können, hier erhalten Sie auch "Can't wait"- Karten in verschiedenen Fremdsprachen http://www.efcca.org/de

Sie können "Can't wait card" in verschiedenen Sprachen erwerben, die für Sie erklärt, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen die Toilette dringend benötigen.

Weitere nützliche Informationen finden Sie auf der Seite zur Umgang mit Reisedurchfall.

 

Es ist vielleicht nützlich, der MedicAlert Foundation, http://www.medicalert.org.uk/, einem internationalen Netzwerk in über 100 Ländern beizutreten. Notfallpersonal und medizinisches Fachpersonal sind geschult, Ihren MedicAlert I.D. Schmuck zu erkennen, damit sie Ihnen die richtige Behandlung anbieten können

Notfall Reisekit 4,6 

Ein Notfall-Kit, dass alle wesentlichen Utensilien beinhaltet, die Sie während Ihrer Reise benötigen, wird Ihnen helfen, die Angst vor der Reise zu überwinden und in einem tatsächlichen Notfall gut ausgerüstet zu sein. Führen Sie diese im Handgepäck mit. Empfohlene Dinge für das Notfall-Reisekit beinhalten:

  • Ein Vorrat an Damenbinden,
  • Wechselunterwäsche undKleidung
  • Feuchttücher und Toilettenpapier
  • Antibakterielle Handwäsche
  • Ein kleiner Aerosol-Geruchsneutralisator
  • Kleines Set mit Verbandmitteln, Klebeband und Kochsalzlösung zur Wundreinigung etc.
  • Mehrsprachig "Can't wait card" (siehe oben).

Medikamente - im Handgepäck aufbewahren.

  • Antibiotika wie Ciprofloxacin für Reisedurchfall
  • Loperamid oder Lomitil zur Linderung von Durchfall (Diese könne die Symptome eines Schubs verschleiern und sollten daher mit Vorsicht eingenommen werden).
  • Orale Rehydrationssalze (z.B. Dioralye).
  • Buscopan oder andere krampflösende Medikation
  • Paracetamol zum Fiebersenken (Vorsicht vor codeinhaltigen Produkten - achten Sie darauf, dass die Rezepte mit Ihrem Namen gekennzeichnet sind).
  • Ausreichende Vorrat Ihrer regulären Medikamente, einschließlich Steroiden im Falle eines Schubs.
  •  

Sunflower Lanyard für versteckte Behinderungen

Das Tragen eines Sonnenblumenbandes ermöglicht es den Mitarbeitern von Flughäfen oder anderen Reisezentren im Vereinigten Königreich, zu erkennen, dass Sie eine versteckte Behinderung haben, ohne dass Sie diese melden müssen. Dies ermöglicht es Ihnen unabhängig zu reisen und trotzdem Hilfe zu erhalten, wenn sie gebraucht und verfügbar ist. Die Bänder erhalten Sie beim speziellen Assistance Desk an allen großen Flughäfen. Bitte beachten Sie, dass das Sonnenblumenband Ihnen keinen schnelleren Zugang zu den Sicherheitskontrollen oder der Passkontrolle ermöglicht. 

Mit Sprachbarrieren umgehen

medic

Notieren Sie sich ein paar nützliche Sätze in Sprache Ihres Reiselandes. Es gibt viele kostenlose Apps, die Ihnen dabei helfen können, einschließlich Google Translate http://translate.google.com/ oder auch www.deepl.com

Einige Vorschläge:

"Entschuldigung, wo ist die Toilette ?"

"Ich bin krank und brauche einen Arzt."

"Ich habe ein Problem und brauche Hilfe."

"Ich habe Fieber"

"Wo ist das Krankenhaus?"

"Ich habe Bauchschmerzen".

Source of information:

  1. Rahier JF, et al, Second European evidence-based consensus on the prevention, diagnosis and management of opportunistic infections in inflammatory bowel disease, J Crohns Colitis 2014; 8: 443-468.
  2. NHS Choices. Preventing DVT when you travel http://www.nhs.uk/Livewell/travelhealth/Pages/PreventingDVT.aspx (last accessed 28/8/2014)
  3. Nguyen et al.  Consensus statements on the risk, prevention and treatment of venous thromboembolism in inflammatory bowel disease: Canadian association of Gastroenterology. Gastroenterology 2014; 146; 835-848.
  4. Crohn's and Colitis UK. Travel and IBD information sheet. www.crohnsandcolitis.org.uk
  5. Mills D. Travelling well. The must have guide to a safe a healthy journey. – www.travellingwell.com.au (last accessed 28/8/2014)
  6. Spira A. Preparing the traveller. Travel medicine. 2003:361 1368-1381
  7. Jen Farmer ( @jenbalancebelly ) Travel Blog www.abalancedbelly.co.uk

Zurück